15 Apr 2021

Zwei neue Rassen von Falschem Mehltau in Spinat benannt, Pe: 18 und 19

Zwei neue Rassen des Erregers des Falschen Mehltaus (Peronospora effusa) in Spinat wurden von der International Working Group on Peronospora in Spinat (IWGP) benannt. Das Isolat, das in Europa gefunden wurde, wird als Rasse Pe: 18 bezeichnet. Das Isolat, gefunden in den USA, wird als Rasse Pe 19 benannt. Das Spinatprogramm von Rijk Zwaan bietet bereits eine Auswahl von Sorten, die gegen Pe: 18 und Pe: 19 resistent sind.

Beide Rassen stellen eine erhebliche Bedrohung für die Spinatindustrie in allen Teilen der Welt dar. Resistenzen gegen diese neuen Rassen sind wichtig. "Als Gemüsezüchtungsunternehmen freuen wir uns, den Spinatanbauern weltweit eine Lösung mit resistenten Spinatsorten anbieten zu können", sagt Anne Königs, Produktkoordinatorin Breeding Terra und Mitglied der IWGP. 

Resistente Spinatsorten von Rijk Zwaan
Das Spinatprogramm von Rijk Zwaan bietet bereits eine Auswahl an Sorten, die gegen Pe: 18 und Pe: 19, andere offizielle Stämme und in einigen Fällen auch gegen andere lokale Isolate resistent sind. Für die aktuellsten Informationen über Sortenleistung und Mehltauresistenzen empfehlen wir den Anbauern, mit ihrem Produktberater zu sprechen.

Integriertes Resistenzmanagement
Rijk Zwaan befürwortet einen integrierten Ansatz für das Resistenzmanagement; resistente Sorten sind ein wichtiger Teil davon, aber auch Krankheitsbekämpfung und Hygienemaßnahmen sind wichtig, um die Entwicklung neuer Mehltauresistenzen zu verhindern. Richtige Hygienepraktiken, wie das Entfernen von Rückständen und kranken Pflanzen, reduzieren die Ausbreitung von Mehltau in Kulturen.

IWGP
Die Internationale Arbeitsgruppe für Peronospora in Spinat (IWGP) überwacht kontinuierlich das Auftreten von Stämmen des Erregers, die in ihrer Virulenz von den bekannten Rassen abweichen. Auf diese Weise will die IWGP eine konsistente und klare Kommunikation zwischen öffentlichen und privaten Stellen, wie der Saatgutindustrie, Anbauern, Wissenschaftlern und anderen interessierten Parteien, über alle resistenzbrechenden Rassen fördern, die persistent genug sind, um über mehrere Jahre zu überleben, in einem weiten Gebiet auftreten und eine erhebliche wirtschaftliche Auswirkung verursachen. 

Weitere Details finden Sie in der untenstehenden Pressemeldung. 

Zusammenarbeit im Sektor 
Die IWGP ist international tätig und wird von Plantum mit Sitz in den Niederlanden verwaltet. Die IWGP besteht aus Vertretern von Spinatsaatgutfirmen (BASF, Bayer, Bejo, DeSeed, Enza, Pop Vriend, Rijk Zwaan, Sakata, Syngenta, Takii und Vilmorin) und Naktuinbouw und wird von der öffentlichen Forschung an der Universität von Arkansas unterstützt. Spinatspezialisten auf der ganzen Welt sind eingeladen, sich der IWGP-Initiative anzuschließen und den gemeinsamen Wirtsdifferenzialsatz zur Identifizierung neuer Isolate zu nutzen. Alle benannten Isolate und Samen des Differentialsets sind bei Naktuinbouw (Niederlande) und der International Seed Federation erhältlich. 

Download der Pressemitteilung von Plantum