Über uns

Rijk Zwaan Welver ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Rijk Zwaan, einem in den Niederlanden ansässigen Gemüsezüchtungsunternehmen. Rijk Zwaan ist ein Unternehmen in Familienbesitz und nimmt zurzeit den fünften Rang unter den größten Gemüsesaatgutzüchtern weltweit ein.

Rijk Zwaan in Deutschland

Als erstes ausländisches Tochterunternehmen wurde Rijk Zwaan 1964 in Unna, Deutschland, gegründet. Aus Gründen der weiteren Standortentwicklung siedelte das Unternehmen 1973 nach Welver um. Neben dem zentralen Standort des Hauptgebäudes in der Gemeinde Welver betreibt das Unternehmen unweit davon mit Hof Flerke eine 20 ha große Demo- und Versuchsstation. Die in Marne, Dithmarschen, ansässige Rijk Zwaan Marne GmbH hat die Aufgabe, auf 40 ha Versuchsfläche und 10.000 m² Hochglas ein innovatives Kopfkohlprogramm für den weltweiten Einsatz zu entwickeln. Das Wachstum und der Erfolg von Rijk Zwaan Welver bauen auf langfristigen Beziehungen zu einer wachsenden Zahl von Partnern, Kunden und Zulieferern auf. Einer der Schlüsselfaktoren für den Erfolg von Rijk Zwaan Welver ist die einzigartige Unternehmenskultur, welche die Mitarbeiter ins Zentrum der unternehmerischen Tätigkeit stellt. Um dieses förderliche Umfeld aufrechtzuerhalten, sind die Einstellung und langfristige Beschäftigung von Mitarbeitern, die sich mit der Unternehmenskultur identifizieren, von größter Bedeutung.

Das Rijk Zwaan Versuchsfeld im Juni 2017

 

Rijk Zwaan International

Bei Rijk Zwaan stehen die Menschen im Mittelpunkt. Mit mehr als 2.800 Mitarbeitern in 30 Ländern widmet sich das Unternehmen engagiert der Aufgabe, Produkte und Dienstleistungen mit einem Mehrwert für seine Partner zu entwickeln. Unsere hoch motivierten Kollegen und kontinuierliche Investitionen in Forschung und Entwicklung machen uns zu einer gesunden Organisation. Wir sind uns der großen Verantwortung bewusst, die eine solche Position mit sich bringt. Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir den Gemüsekonsum aktiv fördern und zur Versorgung mit gesunden, hochwertigen Produkten beitragen. Als Gemüsezüchtungsunternehmen ist Rijk Zwaan am Puls der Gesellschaft.

 

 

Unser Standpunkt

Rijk Zwaan ist aus globaler Sicht an der Zukunft unserer Nahrungsmittel beteiligt. Demzufolge spielen wir eine Rolle in verschiedenen sozial relevanten Diskussionen. Zu vielen dieser Themen arbeiten wir eng mit anderen Unternehmen zusammen, zu denen Unternehmen gehören, die in den Verbänden Plantum, ESA und ISF organisiert sind. Rijk Zwaans Standpunkt zu einer Reihe sozial relevanter Themen ist im Folgenden dargestellt.

Genetische Modifikation

Im Fall gentechnisch veränderter Organismen (GMO) wird das genetische Material in einer Weise verändert, die auf natürliche Art und Weise nicht möglich wäre. GMOs werden primär für Grundnahrungsmittelpflanzen wie Mais und Sojabohnen verwendet. Bei Gemüsekulturen sind sie sehr selten.
Rijk Zwaan entwickelt keinerlei Sorten, die unter die Verordnungen für GMOs fallen und hält GMOs bei Gemüsesorten für unnötig. Dank der enormen Biodiversität, welche die Natur uns bietet, gibt es mehr als genug Möglichkeiten für uns, unsere Züchtungsarbeit auf natürliche Art und Weise fortzusetzen.

Neue Züchtungstechniken

In den letzten Jahren wurde eine Reihe neuer Züchtungstechniken entwickelt, welche die Entwicklung neuer Sorten beträchtlich beschleunigen können. Im Fall einiger dieser neuen Pflanzenzüchtungstechniken untersucht die Europäische Kommission zurzeit, ob diese unter die Verordnungen für GMOs fallen.
Rijk Zwaan vertritt den Standpunkt, dass es im besten Interesse der Gesellschaft ist, sicherzustellen, dass, wenn eine neue Züchtungstechnik Sorten produziert, die sich grundlegend nicht von Sorten unterscheiden, die mit konventionelleren Methoden entwickelt wurden (und somit genauso sicher sind), diese Züchtungstechnik ohne unnötig kostspielige und/oder zeitaufwendige Deregulierung zugelassen werden sollte. Auch in dieser Frage unterstützen wir den Standpunkt unseres Branchenverbandes Plantum.

Geistiges Eigentum

Rijk Zwaan hält es für wichtig, einen Ertrag aus investiertem Kapital zu erzielen, um in Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten reinvestieren zu können. Der Züchtungsvorbehalt ermöglicht dieses. In den letzten beiden Jahrzehnten hat das Patentrecht in der Pflanzenzüchtung Einzug gehalten. Patente auf technologische Investitionen können zu innovativer Stärke beitragen. Patente, die jedoch biologisches Material betreffen, können Innovation behindern.
Rijk Zwaan vertritt den Standpunkt, dass patentgeschütztes biologisches Material für die Nutzung bei der Entwicklung neuer Sorten weiterhin verfügbar sein sollte. Es muss auch möglich sein, die daraus resultierenden neuen Sorten kommerziell zu verwerten. Wir unterstützen den Standpunkt unseres Branchenverbandes Plantum. Wir sind Mitinitiator und Mitglied der International Licensing Platform Vegetable (ILP), deren Mitglieder einander Zugriff auf geschütztes biologisches Material im Gegenzug für eine angemessene Gebühr gewähren.

Die Rolle bäuerlicher Kleinbetriebe

Rijk Zwaan ist bestrebt, in Entwicklungsländern wie in entwickelten Ländern einen Mehrwert zu schaffen. Daher halten wir auch in Entwicklungsländern einen hohen Qualitätsstandard ein und entscheiden uns bewusst für Hybridsorten, was unsere langfristige Denkweise unterstreicht. Die Produktion solcher Sorten erfordert größere Investitionen als traditionelle „samenfeste” Sorten, aber resultiert letztendlich in höherem Ertrag und besserer Qualität. Somit tragen diese Hybridsorten zur Entwicklung regionaler Absatznetze bei und fördern den Gemüsekonsum in der Region.
Rijk Zwaan ist fest davon überzeugt, dass kleinere, regionale Anbauer eine Schlüsselrolle spielen, eine nachhaltige Lebensmittelversorgung in Entwicklungsländern aufzubauen. Obwohl sie wichtig sind, sind gute Sorten allein nicht ausreichend. Wissenstransfer ist entscheidend bei der Optimierung des Potenzials dieser Sorten. In diesem Zusammenhang arbeitet Rijk Zwaan eng mit Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und anderen (regionalen) Partnern zusammen.

Nachhaltigkeit

Unser Saatgut und unser spezifisches Know-how ermöglichen es uns, zu einer gesunden Zukunft beizutragen. Unsere Sorten ermöglichen die immer effizientere Nutzung landwirtschaftlich genutzten  Bodens und führen zu einer kontinuierlichen Reduzierung von Pflanzenschutzmitteln. Um neue Sorten zu entwickeln, benötigen wir jederzeit Zugang zur genetischen Vielfalt der Natur. Wir brauchen eine gesunde Basis für unsere Züchtungsarbeit. Daher ist es nur logisch, dass wir unsere Umwelt und ihre natürlichen Ressourcen respektvoll und nachhaltig nutzen.
Rijk Zwaan ist sich dieser Verantwortung und der Verantwortung als Arbeitgeber bewusst. Primäres Ziel des Unternehmens ist es, seinen Mitarbeitern einen angenehmen und langfristigen Arbeitsplatz zu bieten. Das resultiert in hoher Mitarbeiterzufriedenheit und einer niedrigen Mitarbeiterfluktuation und trägt entscheidend zu den gesunden Wachstumszahlen des Unternehmens bei.

Kinderarbeit

Rijk Zwaan verurteilt Kinderarbeit. Da Kinderarbeit leider in einigen Ländern vorkommt, in denen wir tätig sind, sprechen wir dieses Problem bei unseren Partnern in diesen Ländern offen an.
Wir sind uns bewusst, dass insbesondere Indien ein Hochrisikogebiet bezüglich Kinderarbeit ist. Daher ergreifen wir dort eine Reihe besonderer Maßnahmen. In unseren Verträgen mit Produzenten erklären wir explizit, dass wir Kinderarbeit nicht tolerieren. Wir arrangieren externe Audits für unsere Produzenten. Wir arbeiten gemeinsam mit einer Reihe anderer Saatgutzüchter und regionalen Partnern daran, Eltern vor Ort über Kinderarbeit aufzuklären. Langfristig werden wir diese Herangehensweise auch in anderen Ländern einführen.

Biodiversität

Biodiversität spielt in der Gemüsezüchtung eine große Rolle. Um sicherzustellen, dass wir Marktanforderungen weiterhin adäquat erfüllen und zur Lebensmittelsicherheit beitragen, suchen wir stetig nach neuer genetischer Variation in unseren Kulturen.
Bei dieser Suche kooperieren wir mit Genbanken auf der ganzen Welt. Wir finanzieren Sammelexpeditionen, die es den Genbanken ermöglichen, ihre Sammlungen zu erweitern und genetische Ressourcen für die Zukunft zu sichern. Außerdem bieten wir Unterstützung bei der Beschreibung, Charakterisierung und Vermehrung dieser genetischen Ressourcen. Dieses und die Entwicklung neuer Sorten sind unser direkter Beitrag zur Erhaltung der Agrarbiodiversität und zu besseren Gemüsesorten für zukünftige Generationen.

 

Die Vision von Kees, Ben und Marco

„Der Mensch im Mittelpunkt“

lesen

Mehr

Unsere Aktivitäten und Standpunkte auf rijkzwaan.com